Gerhard Bartosch kritisiert die SPÖ Hohenau.

Bezirksblatt Gänserndorf löscht den Artikel.

Bild: Screenshot Bezirksblätter, meinbezirk.at / Google Cache

Gestern hatte ich eine Unterhaltung mit Helmut Brandstätter (NEOS) über den Einfluss von Politikern auf Journalisten und einen Artikel von ihm im Kurier am 11.5.2019. Dabei ist mir nicht nur einiges klar geworden, sondern auch wieder in Erinnerung gerufen worden.

27.11.2019: Thomas Pfeiffer veröffentlicht im Onlineportal der Bezirksblätter Bezirk Gänserndorf, meinbezirk.at, eine interessante Geschichte.

Es geht darum, dass der aktuelle Obmann der VP Hohenau, Gerhard Bartosch, meint, die SPÖ Hohenau hätte eine Informationsveranstaltung des March-Thaya-Zentrum für den Wahlkampf genützt.

Leider wird der Artikel kurz nachdem ich ihn gelesen habe, offline gestellt, weswegen dann auch kein Screenshot mehr vom gesamten Artikel gemacht werden konnte, sondern nur noch von der Vorschau auf den Artikel. Auch war noch der Link und ein Teilabdruck des Textes in den Suchmaschinen Google, Yahoo und Bing zu finden.

Eine Nachfrage beim zuständigen Redakteur ergab, dass man vergessen hätte, den Bürgermeister der Gemeinde Hohenau, Wolfgang Gaida (SPÖ) dazu zu befragen und seine Stellungnahme einzuholen. Der Artikel würde aber in adaptierter Form demnächst erscheinen.

Der Artikel erschien nicht mehr, auch nicht in abgeänderter Form.

Was war passiert?

Wir können nur Vermutungen anstellen. Dabei erinnere ich mich an einen Artikel von Helmut Brandstätter im Kurier am 11.5.2019, den dieser (Helmut Brandstätter) gestern in einer Diskussion mit mir erwähnte. Hier schreibt er unter anderem “Zuletzt haben mir Kolleginnen und Kollegen verschiedener Redaktionen erzählt, sie würden immer öfter beim Schreiben von Artikeln zumindest kurz daran denken, ob ihnen das schaden könnte, und wer wieder anrufen würde, und wer wieder versuchen würde, einzugreifen und wer wieder Druck machen würde.” War dies auch hier der Fall? Hat der Bürgermeister von Hohenau, Wolfgang Gaida, hier interveniert, waren die Vorwürfe des Obmanns der VP Hohenau, Gerhard Bartosch, unhaltbar oder hat dieser die Vorwürfe zurückgezogen? Was ist passiert?

Einflussnahme von Politikern auf die freie Presse.

Seit ich mich in meinen Blogs auch mit politischen Themen auseinandersetze, ist einiges passiert. Kommunalpolitiker haben mir mit Klagen gedroht (unter anderem via Facebook), mich zu “klärenden” Gesprächen face-to-face oder telephonisch eingeladen, obwohl von mir einfach nur der Sachverhalt dargestellt wurde. Freunde und Bekannte von Kommunalpolitikern meinten, ich solle mich zurücknehmen und schrieben mir unter anderem “Wie fad ist Ihnen eigentlich, müssen Sie immer auf andere Leute losgehen? […] Bitte…stellen Sie mal ihr Ego hinten an und bleibens bei den Kartoffeln ;)”, und so weiter. Damit erreicht man bei mir nichts. Also eigentlich erreicht man nur das Gegenteil. Man bestärkt mich in meinem Tun.

Mansplaining und Diskriminierung.

Und der Person, die meint, ich solle bei den Kartoffeln bleiben, sei gesagt wie folgt:

1) Bei uns im Weinviertel heissen die noch immer Erdäpfel.

2) Mansplaining (ich erkenne an einem Kommentar, ob er von einem Mann oder einer Frau geschrieben wurde) und Diskriminierung von Frauen und Nebenerwerbslandwirten/innen, Herunterputzen anderer Menschen in dieser herablassenden Art kommt bei mir nicht gut an und zeugt lediglich von einer Persönlichkeitsstörung und von psychischen Problemen des Verfassers des Kommentars.

3) Bei diesem speziellen Kommentar habe ich hier eine persönliche Information nicht gedruckt, sondern mit […] gekennzeichnet. Diese eine Information hatte nur eine Person, der Vizebürgermeister von Hohenau, Dieter Koch. Das heisst, entweder er selbst hat diesen herablassenden Kommentar geschrieben, oder er hat eine persönliche Information an andere weitergeleitet. Dazu wird es aber noch einen gesonderten Blogbeitrag geben.

4) Danke für diesen Kommentar, weil – jetzt geht’s erst richtig los. Ich habe noch sehr viel Material für weiter Blogs und ich recherchiere weiter. Denn: ich bin unabhängig, und ich schreibe nicht einfach irgenwelche Presseaussendungen ab, sondern ich recherchiere.

Hier finden Sie
unsere aktuellen
Buchempfehlungen
.

 

Ich freue mich auf viele Kommentare, Herzerln, und natürlich sehr, wenn Sie meinen Blog teilen.

218

Kostenlose COVID-19-Antigen-Tests in ausgewählten Apotheken.

Hohenau, Dürnkrut, Gänserndorf, Deutsch Wagram, Mistelbach

Ab Montag kann man sich auch in ausgewählten Apotheken einem kostenlosen COVID-19-Antigen-Test unterziehen.

Ausgewählte Apotheken führen den Test an symptomfreien Menschen durch.
Für den Test ist deine telephonische Anmeldung notwendig.
Und die e-card muss zum Test mitgenommen werden.

Im nordöstlichen Weinviertel kann man sich zum Beispiel in den Apotheken in Hohenau, Dürnkrut, Mistelbach, Gänserndorf und Deutsch Wagram testen lassen.

Hier die aktuelle Liste der Österreichischen Apothekerkammer mit den Apotheken in ganz Österreich, die diesen Test nach telephonischer Anmeldung durchführen.

Gratis-Antigentests_Apotheken

Hier finden Sie
unsere aktuellen
Buchempfehlungen
.

Ich freue mich auf viele Kommentare, Herzerln, und natürlich sehr, wenn Sie meinen Blog teilen.

333

Valentinstag.
Gedanken und Geschenkideen.

Oje, schon wieder Valentinstag.
Na hoffentlich kommt das Schatzi nicht auf die Idee, mir Blumen zu schenken, eventuell noch exotische, deren Namen ich nicht einmal kenne. Ich will solche nicht. Aber manchen Frauen gefallen sie. Geschmäcker sind eben verschieden.

“Oh, schau wie schön.”
Und hier fängt es an: manchmal gefällt ihr etwas, darauf kommt er gar nicht. Darum ist es gut, darauf zu achten, wann sie ganz verzückt ist. Und wenn sie ihn zum Juwelier-Schaufenster “schleppt”, und ihm ein schönes Schmuckstück zeigt, dann sollte man sich dieses merken und am besten später zum Schaufenster gehen und ein Photo von dem schönen Stück machen, wenn sie es nicht merkt.

Blumen und Schmuck sind nicht alles.
Blumen und Pralinen, Schmuck oder ein feines Parfum, gemeinsam Zeit verbringen, einen Ausflug machen, ins Kino oder fein essen gehen, eine schöne Veranstaltung besuchen oder sogar eine kleine Reise machen. Das findet sich auf vielen Wunschlisten. Einiges dürfte in diesem Jahr etwas schwierig oder gar nicht zu bewerkstelligen sein.

Tips und Anregungen.

Kreativ und natürlich.
Beim Wieserhof bin ich auf schöne Geschenkideen gestoßen. Heidi und Claudia vom Wieserhof züchten Alpakas und verkaufen verschiedene Alapaka-Produkte. Zum Beispiel Auszeitboxen für Aktive, mit denen man seine Kreativität ausleben kann. Oder auch einfache wärmende Schuheinlagen, damit sie keine kalten Zehen mehr hat oder andere feine und kreative Wollprodukte. Auch Auszeitboxen für Genießer findet man, und für den Herren ist auch etwas dabei: die elegante Box. Denn: wer sagt denn, dass nur Damen etwas zum Valentinstag bekommen?

Und dann gibt es da noch Gutscheine, für Alpaka-Wanderungen oder Kreativ-Workshops.

Filzbox Energieball und Box Elegant vom Wieserhof

Valentinstags-Torte.
Eine kleine Torte ist schnell gebacken. Oder ein Guglhupf. Viele einfache Rezepte findet man bei Backen mit Christina. Zum Beispiel diesen Eierlikör-Guglhupf. Für Backkünstler gibt es schöne Rezepte von Enie. Zum Beispiel ein Valentinstagstörtchen in Herzform. Wer das nicht möchte, bestellt beim Konditor oder Bäcker eine kleine Valentinstagstorte, am besten mit rosa Guß und roten Herzerln.

Candlelight-Dinner zuhause.
Das kann gut gehen oder auch nicht, je nach Können des Mannes. Wer’s einfach haben möchte, bestellt ein Candlelight-Dinner im Restaurant seines Vertrauens. Viele bieten ein Abhol- oder Zustellservice an. Im Weinviertel ist das zum Beispiel der Schlosskeller in Bockfließ. Hier kann man bis 11. Februar ein Valentinstagsmenü bestellen und am 13. oder 14. Februar abholen. Wichtig ist natürlich auch eine schöne Dekoration. Hier sollte man sich jetzt schon auf die Suche nach passenden Servietten, Kerzen und einer schönen Deko (z.B. Herzerl oder Blumen) machen. Dann noch eine romantische Musik dazu, und es kann ein wunderbarer Tag oder Abend werden.

Feine Pralinen.
Pralinen aus Österreich, köstlich, bio und fairtrade? Ja, die gibt es. Und noch dazu in einer wunderbaren Valentinstags-Verpackung. Hier bei Zotter kann man fündig werden. Und sie schmecken aussergewöhnlich.

Kino und Kultur zuhause.
Kennen Sie den Lieblingsfilm Ihrer Frau? Wollte sie schon länger einen Film im Kino ansehen? Sie können DVDs zuhause ansehen? Worauf warten Sie? Auch Kabarett, Theater, Oper und Konzerte gibt es auf DVD, und eine schöne CD zum Dinner oder einfach so? Romantische Musik, Kerzenlicht und ein feines Getränk, sich gemeinsam an das erste Zusammentreffen erinnern. Ach ja. Bei Thalia oder Amazon werden Sie schnell fündig.

Etwas ganz Besonderes.

Die Liebe.
Manchmal bleibt unsere Liebesbeziehung im Alltag etwas auf der Strecke. Wir werden von unseren Sorgen und unserem “Funktionieren müssen” eingeholt. Da denkt mancher – wo ist denn die Begeisterung der ersten Stunde, Tage und Wochen hin? Ja, der Alltag. Wer seine/ihre Beziehung intensivieren möchte, ihr wieder mehr Wert und Wichtigkeit geben möchte, der ist hier gut aufgehoben: bei Marriage Encounter. Dort werden aktuell auch Online-Seminare angeboten, die ich sehr empfehlen darf.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Valentinstag.

34

Rechen-Rätsel Nr. 2

Rätselspaß für Gross und Klein.

Das ist der Herbert.
Herbert ist Biobauer.

Herbert hat eine Wiese. Darauf wachsen viele verschiedene saftige Gräser und Kräuter. Das fressen Kühe, Ziegen, Schafe, Pferde, Hasen und andere Tiere ganz besonders gern.

Damit die Tiere auch im Winter etwas Gutes zu fressen haben, mäht Herbert die Wiese im Mai. Er lässt das Heu dann noch zwei Tag liegen und wendet es zwei oder drei mal, damit es gut trocknen kann. Dann werden Binkel gemacht. Dafür hat er eine Maschine. Die Binkel lagert er dann in seiner Scheune.

Herberts Wiese ist 1 Hektar gross.
Auf einem m2 Wiese liegen 800 Gramm getrocknetes Heu.
Er wird nun das getrocknete Heu zu Binkel pressen. Ein Binkel wiegt 15 kg und wird in Quarder mit den Abmessungen 40 cm x 50 cm x 80 cm gepresst.

Frage 1: Wieviel kg Heu kann Biobauer Herbert von diesem einen Hektar Wiese in Binkel pressen?

Frage 2: Wieviele Binkel wird er insgesamt pressen können?

Frage 3: Wieviel Platz (in m3) wird er für die Lagerung der Binkel benötigen?

Frage 4: In seiner Scheune hat er eine kleine Fläche mit den Maßen 4 m x 8 m frei. Wie hoch wird der Heustapel, wenn er seine Heubinkel dort lagert und die Fläche maximal ausnützt?

Hier können Sie das Rätsel downloaden.

Hier können Sie die Lösung bekanntgeben und/oder auch den Lösungsweg erfragen. (Wir geben die Lösung nicht öffentlich bekannt, damit andere auch noch später rätseln können.)

Hier finden Sie unsere aktuellen
Buchempfehlungen
.

 

Ich freue mich auf viele Kommentare, Herzerln, und natürlich sehr, wenn Sie meinen Blog teilen.

211