Kulinarische Ideen aus dem Internet.

Bild: Kaiserschmarren im Alpengasthof Peter Rosegger in Ramsau am Dachstein

Keine Zeit zum Essen. Keine Zeit zum Kochen.

Früher, als ich noch im Verlagswesen, in Werbeagenturen und mit meinem eigenen Schuhgeschäft beschäftigt war, waren meine Kochkünste beschränkt, auch fehlte mir die Zeit für grosses “Aufkochen”.
Backen war da schon eher mein Ding, allerdings kam ich dabei über dänische Spezialitäten nicht hinaus.

Plötzlich Bäuerin.

Und dann, dann wurde ich Bäuerin. Biobäuerin. Und jetzt habe ich einen lieben Mann, der jeden Tag körperlich schwer arbeiten muss. Er ist gross und breit gebaut, mit muskelbepacktem Oberkörper und riesigen Händen und Füßen. Mit seinen 190 cm Körpergrösse bringt er weit mehr als 100 Kilo auf die Waage. Der muss jetzt versorgt werden. Von mir. Nur wie?

Essen für richtige Männer.

Ein Kochbuch, noch ein Kochbuch und noch eines. Die Wiener Küche und sogar eines vom Lafer. Bei der “Wiener Küche” fehlen mir die Bilder, beim Lafer passt’s manchmal gar nicht, manchmal schon. Es ist schwierig.

Mamas Wissen rettet viele Mittagessen.

Auch in Zeitschriften wurde ich fündig, und in den Koch- und Backbüchern der Bäuerinnen. Und dann – dann finde ich bei meinen Blog-KollegInnen sehr, sehr viele Anregungen. Rezepte, die ich bisher nicht kannte.

Zur Zeit findet man sehr viele Food-Blogs im Internet. Und sie werden immer mehr. Ich möchte hier einige vorstellen, die ich gerne mag. Und natürlich habe ich auch einen Favoriten, und zwar:

www.wagners-kulinarium.at
Von Paprikahendel über Burger bis hin zu Bud Spencer Bohnen findet man hier wirklich spannende Gerichte. Die Betreiber des Food-Blogs bezeichnen sich selbst als Hobbyköche und Profi-Esser. Sie sind Freunde der traditionellen Küche, und das merkt man. Toller Blog, tolle Rezepte. Hut ab.

Und es gibt noch viele, viele andere Food-Blogs mit Rezepten, die überraschen. Hier ein kleiner Auszug aus der grossen Welt der “Koch- und Backseiten” im Internet.

www.backenmitchristina.at Karotten Gugelhupf, Nussstrudel
www.aufunsere.art Kartoffelcreme Suppe mit Speck
www.chezsimonemarie.com Grießknödel mit Apfelmus
www.oatsandcrumbs.com Kürbis-Quiche (vegetarisch)
www.tasteoftravel.at Schneller Zucchini Schoko Kuchen oder eine Hotdogs Gourmet-Variante
a-modo-mio.atStrangolapreti (Priesterwürger)
www.guenstig-kochen.at Leberschedl
www.ichmussbacken.com Parmesan-Rosmarin-Cracker
www.aufgetischt.net Blunzengröstl mit Äpfeln
www.lovetoeat.at Osttiroler Schlipfkrapfen mit Spinat Ricotta Sauce
www.theapricotlady.com Linseneintopf, Palatschinken mit Mohn-Topfenfülle
www.meiliabstespeis.at Bröseltopfen-Nockerl mit Zimt-Zucker
www.vienna-sunday.kitchen Tafelspitz Schritt für Schritt mit Video Tutorial
www.mundgefuehl.at Saftige Mohntorte mit Birne und Ribiselschaum
www.twosisterslivinglife.com (engl.) Spiced Winter Blizzard – The perfect holiday whiskey drink recipe
www.kochen-mit-diana.com Gnocchi, klassiche Lasagne Schritt für Schritt mit Photos erklärt
www.kochschuerze.at Kokoskuppeln, Pistazien Marzipan Roulade
www.Salzburgerlandwirtschaft.at/gschichtn Rotkrautstudel, Marzipanpralinen
www.lounge20.com boef bourguignon á la julia childs

Schauen Sie vorbei, bei den Food-Bloggern und -Bloggerinnen, vielleicht findet sich das eine oder andere Rezept, das auch Sie begeistert.

Hier finden Sie unsere aktuellen Buchempfehlungen.

114

Valentinstag.
Was er schenkt und was sie will.

Oje, schon wieder kommt er daher – der Valentinstag.
Na hoffentlich kommt das Schatzi nicht auf die Idee, mir Pralinen zu schenken.
Noch dazu welche, die mir so gar nicht schmecken, die nicht bio und nicht fairtrade sind, und die auch noch dick machen.

Oder gar so komischen Blumen, so pseudoexotische, von denen ich den Namen nicht kenne. Wer will sowas? Ich nicht.


Wiesenblumen sollen es sein.
Woher soll ich die nehmen – im Februar?
Ja, ist schon gut.

Vor Jahren habe ich mich im Spätsommer darüber beschwert, dass er mir nie Blumen schenkt.
Das hab ich bei einer Wanderung gemacht.
Schwerer Fehler.
Flugs hat das Schatzi am Wegesrand eine Sonnenblume “gepflückt”. Auf seine Art.
Er hat sie samt Wurzeln aus der Erde gerissen.
Ich hab sie nach Hause tragen dürfen, kilometerweit.
Daraus hab’ ich gelernt.

Nein, bitte keine Blumen.
Keine Pralinen.
Und schon gar keinen Schmuck.
Wann soll ich den denn bitte tragen?
Mir steht kein Schmuck.
Ich seh immer aus wie ein Christbaum mit dem Zeug.

Ja, Männer schenken Blumen, Pralinen und Schmuck.
Und? Was wollen wir Frauen?
Die Mehrzahl der Frauen möchte gerne Zeit mit ihrem Partner verbringen.
Vielleicht einen Ausflug machen, etwas interessantes unternehmen, einen Film im Kino anschauen, fein essen gehen, oder sonst etwas, das Freude macht.
Oder eine kleine Reise, über’s Wochenende, in ein kleines, feines Hotel.
Es muss nicht weit weg sein, hauptsache romantisch.

Oder aber, man investiert ein wenig Zeit und denkt nach.
Über ein sehr persönliches Geschenk.
Etwas, das der Liebsten wirklich Freude macht. Wenn man genau hinhört, was sie sagt,
findet man es vielleicht heraus.

Hat die Liebste vielleicht schon von einer Reise gesprochen, die sie gerne unternehmen möchte? Dann wäre vielleicht ein Reiseführer ein guter Anfang und zaubert sehnsüchtige Sternchen in ihre Augen.

Und – ein Candlelight-Dinner macht auch Freude.
Und die Freude ist noch grösser, wenn der Mann es selbst kocht.
Wenn er’s kann.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Valentinstag.

24