Das Ende.

Normalerweise stelle ich mein Auto in den Hof.
Vor einigen Wochen hatte ich es vor unserem Haus in der Hauptstrasse geparkt.
Am nächsten Tag war der linke Hinterreifen kaputt.
Das kann ja passieren, dachte ich.

Trotzdem – ich stellte es wieder in den Hof, obwohl es dort – wegen der Ernte – sehr ungünstig stand und die Arbeit für alle erschwerte.

Während der letzten Tage – ich hatte viel von der Einfahrt weg zu transportieren – parkte ich wieder in der Hauptstrasse vor unserem Haus.

Und heute – ja – heute – heute ist etwas passiert, das mich dann schon erschüttert hat und viele Fragen aufwirft.

Nach einer kurzen Fahrt stellte ich eigenartige Klopfgeräusche und Holpern meines Autos fest.
Ich konnte den Defekt links vorne lokalisieren.
Der linke Vorderreifen war locker.
Und – das passiert nich von alleine.
Sicher nicht.


Und jetzt suchen wir den/die Täter.
Und werden dabei auch unterstützt.
Von Spuren, die hinterlassen wurden.
Von Zeugen, die etwas beobachtet haben.

Und ich darf mich bei dem/den Täter/n bedanken.
Dafür, dass sie mir wieder bewußt gemacht haben – es kann jederzeit passieren.
Jeden Moment kann dieses Leben enden.
Einfach so.


Und manchmal durch eine Wahnsinnstat anderer Menschen.
Menschen, die offenbar genau NICHTS im GEHIRN haben.
Menschen, die KEINE SKRUPEL haben.
Heute hätte ich sterben können.
Ja.
Sterben können.
Weil jemand den linken Vorderreifen meines Autos manipuliert hat.

Weitere Blogs zu ähnlichen Themen:
Die böse Birgit.
Das ist traurig.
Leben als Frau in Hohenau.
Der Müll, der Nöli und wir.
Die weiss alles besser.
Liebe. Frieden und Michaela.
Das ist kein Fest.

Falls Ihnen mein Blogartikel gefallen hat, freue ich mich, wenn Sie ihn auch mit anderen teilen
und vielleicht hier gleich rechts auf das Herzerl drücken.

Sie haben auch die Möglichkeit, einen Kommentar zu schreiben.

6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere